Sprachanalyse F R Bessere Arbeiten

Mächtige affirmationen für jeden anfänger Power für lenkrad anfänger

Die Dialektik betrachtet Welt wie einheitlich, ganz. Sie stammt daraus, dass sich alle Sachen, der Erscheinung, sowie unsere Begriffe wie ihre innerlichen Reflexionen in der gegenseitigen Verbindung, in die Bewegung und die widersprüchliche Entwicklung befinden. Der dialektische Blick auf die Natur, die Geschichte und das menschliche Denken fordert die Forschung des studierten Gegenstandes in allen seinen Beziehungen und den Beziehungen, den Verfolgen der gültigen Geschichte seiner Entwicklung, des Öffnens der echten Gründe des komplizierten und widersprüchlichen Prozesses seiner Veränderung.

Die wichtigste Funktion der Philosophie im kulturellen-historischen Leben der Menschen sind die Vereinbarung, die Integration aller Formen der menschlichen Erfahrung – praktisch, wissenswert und wertmäßig. Ihr ganzheitliches philosophisches Verständnis – die notwendige Bedingung harmonisch und des öffentlichen Lebens. Entsprechend den Interessen der Menschheit fordert die weltanschauliche Orientierung die Integration aller Hauptaufgaben, der Werte der menschlichen Kultur. Ihre Vereinbarung ist nur für das universelle Denken, von jener komplizierter geistigen Arbeit den Kräften angemessen, die in der menschlichen Kultur die Philosophie übernommen hat.

Die philosophischen Gründungen der Wissenschaft neben der Funktion der Begründung schon des erworbenen Wissens erfüllen auch die heuristische Funktion. Sie nehmen an der Konstruktion der neuen Theorien, die Umgestaltung der normativen Strukturen der Wissenschaft und der Bilder der Realität aktiv teil. Die philosophischen in diesem Prozess verwendeten Ideen und die Prinzipien können werden und für die Begründung der bekommenen Ergebnisse (der neuen Bilder der Realität und der neuen Vorstellungen über die Methode verwendet werden. Aber das Zusammenfallen der philosophischen Heuristik und der philosophischen Begründung ist obligatorisch nicht. Kann wird geschehen, dass im Laufe der Bildung der neuen Vorstellungen der Forscher ein philosophischen Ideen und die Prinzipien verwendet, und dann die davon entwickelten Vorstellungen bekommen andere philosophische Interpretation, und nur finden sie auf dieser Grundlage die Anerkennung und reihen sich in die Kultur ein.

Die Gründungen jeder konkreten Wissenschaft, haben die genug komplizierte Struktur seinerseits. Man kann mindestens drei Haupt- bildenden Blöcke der Gründungen der Wissenschaft wählen: die Ideale und die Normen der Forschung, das wissenschaftliche Weltbild und die philosophischen Gründungen.

Die Welt ist einheitlich und mannigfaltig – in der Welt gibt es nichts, außer der sich bewegenden Materie. Es existiert keine andere Welt, außer der Welt der unendlichen Materie, sich bewegend in der Zeit und dem Raum. Die materielle Welt, die Natur ist eine unendliche Vielfältigkeit der Gegenstände, der Körper, der Erscheinungen und der Prozesse. Es ist die unorganische Natur, die Lebewelt, die Gesellschaft in ihrem ganzen unerschöpflichen Reichtum und der Mannigfaltigkeit. Die Mannigfaltigkeit der Welt besteht im qualitativen Unterschied der materiellen Sachen und der Prozesse, in der Mannigfaltigkeit der Formen der Bewegung der Materie. Zugleich existiert die qualitative Vielfältigkeit der Welt, die Mannigfaltigkeit der Formen der materiellen Bewegung in der Einheit. Die gültige Einheit der Welt besteht in seiner Materialität. Die Einheit der Welt und seine Vielfältigkeit befinden sich im dialektischen Verhältnis, sie sind innerlich und untereinander unzertrennlich verbunden, die einheitliche Materie existiert anders nicht, wie in den qualitativ mannigfaltigen Formen, die ganze Mannigfaltigkeit der Welt eine Mannigfaltigkeit der Formen der einheitlichen Materie, der einheitlichen materiellen Welt ist. Alle gegebenen Wissenschaften und der Praxis bestätigen die Einheit der materiellen Welt überzeugend.

Die Metaphysik auch das Wort griechisch-. Im Altertum bedeutete es das Lernen über die Anfänge des ganzen Existierenden. Im Folgenden fingen unter der Metaphysik an, solche Weise des Denkens zu verstehen, bei der die Gegenstände und die Erscheinungen außer ihrer gegenseitigen Verbindung, wie bewegungsunfähig, Males für immer die Daten betrachtet werden, die die inneren Widersprüche entzogen sind.

Die Weltanschauung ist eine Gesamtheit der Blicke, der Einschätzungen, der Prinzipien, die die am meisten allgemeine Vision bestimmen, das Verständnis der Welt, der Stelle darin des Menschen und gleichzeitig die lebenswichtigen Positionen, des Programms des Verhaltens, der Handlungen der Menschen. In der Weltanschauung in der verallgemeinerten Art sind die wissenswerten, wertmäßigen und Verhaltungssystemgruppen in ihrer Wechselbeziehung vorgestellt.